Food-Mixer

Der Unterschied zu den am Markt üblichen Food-Mixern kommt aus der besonderen Entwicklung bei beba. 

Der Mixkopf hat eine oszillierende Mischkammer, die auf besonders schonende Art eine Mischung von Gas und Produkt ermöglicht, genannt „low-shear“- Bereich. Abhängig vom Mischkopfspeed und der Ausführung der flexiblen Mischwerkzeuge im Mischkopf ist eine höhere Scherung vom Produkt möglich. Diese erfolgt allerdings immer ohne die Zerstörung von ganzen Teilen wie Fruchtstücken, Schokoladensplitter usw. Da kein drehendes Teil im Mischkopf ist, wird ein Temperaturanstieg durch den Prozess der Schaumherstellung fast ausgeschlossen. Das beba Oszillationsprinzip zur Herstellung von aufgeschlagenen Lebensmitteln bietet einen deutlichen Vorteil, gerade für temperatursensitive Produkte wie Fettcremes, Schokolade und Eiweißprodukte.

Produktansichten: (Zum Vergrößern anklicken)

Das beba-Oszillationsverfahren 

Inline-Aufschlag von beba bieten vielseitige Einsatzmöglichkeiten, indem sie das Produktgut gezielt fördern und vermischen können: Zum Dispergieren, Homogenisieren, Emulgieren und Zerkleinern flüssiger bis halbfester Produkte.

Das Kernstück bildet ein schnell oszillierender Mischkopf, der zwischen feststehenden Mischwerkzeugen das Produkt schonend aber intensiv vermischt. Dabei wird es keiner extremen Scherung ausgesetzt. Durch diese hochintensive Beanspruchung auf kleinstem Raum werden optimalste Produktergebnisse hinsichtlich Homogenität und Feinheit in kurzer Zeit erreicht. 

Wenn bei Zwischenphasen der Energieeintrag zu intensiv wird besteht die Option, die Drehzahl zu vermindern. Reicht dies nicht aus, weil immer noch zu viel Scherung vorliegt und die Förderleistung zu gering wird, dann bietet beba die Möglichkeit den Oszillationskopf ohne Gaseintrag als Durchgangsmischer zu betreiben. Hier wird die Gaszuführung vollständig ausgeschaltet und der Mischkopf in einen reinen Mischbetrieb überführt.